Home » Die Erzählungen der Chassidim by Martin Buber
Die Erzählungen der Chassidim Martin Buber

Die Erzählungen der Chassidim

Martin Buber

Published
ISBN : 9783717510628
Gebundene Ausgabe
842 pages
Enter the sum

 About the Book 

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)Die Erzählungen der ChassidimOA 1946 DE 1949Form Legendensammlung Epoche ModerneDie Sammlung chassidischer Legenden gewährt einen Einblick in Leben und Denken des osteuropäischen Judentums.MoreCopyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)Die Erzählungen der ChassidimOA 1946 DE 1949Form Legendensammlung Epoche ModerneDie Sammlung chassidischer Legenden gewährt einen Einblick in Leben und Denken des osteuropäischen Judentums.Entstehung: Ab 1904 beschäftigte sich Martin Buber intensiv mit chassidischen Quellenschriften. Als erster Ertrag erschienen 1906 die Nacherzählungen der Geschichten des Rabbi Nachman und 1908 Die Legende des Baalschem. Beide Sammlungen bildeten die Basis für Bubers fortdauernde Auseinandersetzung mit dem Chassidismus. Sie wurden allerdings aufgrund der zu freien Bearbeitung des Quellenmaterials nicht in die späteren Erzählungen aufgenommen. Nach Änderung der Bearbeitungsmethode und weiteren Studien veröffentlichte Buber 1921 Der große Maggid und seine Nachfolge sowie 1924 Das verborgene Licht. Beide Sammlungen sind neben weiteren erst in Jerusalem entstandenen Legenden in Die Erzählungen der Chassidim eingegangen.Inhalt: Die Legenden erzählen vom Leben und Wirken der großen Zaddikim (Gerechten), den geistigen Führern der osteuropäischen chassidischen Gemeinden. Eröffnet wird die Sammlung mit Berichten über den Begründer des Chassidismus Israel Ben Elieser, dem Baal Schem Tow. Der Zyklus umfasst Berichte über das Elternhaus, die ersten Anhänger, über Israel ben Elesiers göttliche Berufung sowie Weisheit und Wirken des großen Zaddiks. Dem Zyklus schließen sich weitere Erzählungen über seine bedeutendsten Nachfolger und deren Schulen an. Im Mittelpunkt der Legenden steht die lebensbejahende Religiosität der Chassidim, die durch einfaches, aber fröhliches Leben, durch Nächstenliebe und Gemeinschaftssinn Gott ihre Demut und Verehrung darbringen.Aufbau: Die Sammlung überliefert Leben und Wirken der ersten sechs Generationen der chassidischen Bewegung. In kleinen Episoden werden Wundergeschichten, Lebensweisheiten und Begebenheiten wiedergegeben, die einen Einblick in die chassidische Glaubens- und Lebensweise gewähren. Geschichten über den Baal Schem Tow nehmen den größten Raum ein.Wirkung: Auch wenn Buber kontinuierlich die allzu freie und zu persönliche Auslegung der chassidischen Legenden vorgeworfen wurde, ist ihre Wirkung ungebrochen geblieben. Die Erzählungen der Chassidim gehören bis heute zu den Standardwerken über das osteuropäische Judentum. K. R. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.KurzbeschreibungDie machtvolle religiöse Bewegung im osteuropäischen Judentum, die im 18. Jahrhundert ihren Ausgang nahm und unter dem Namen Chassidismus bekannt geworden ist, hat in einer fast unübersehbaren Fülle von legendären Erzählungen ihren Niederschlag gefunden. Diese teils mündlich, teils schriftlich niedergelegte Überlieferung blieb lange Zeit eine ungefüge Masse sozusagen ungeformten Materials, ohne Anspruch auf literarische Gültigkeit. Es ist das Verdienst Martin Bubers, die chassidischen Legenden nicht nur gesammelt, sondern auch sprachlich geformt und philosophisch durchleuchtet zu haben. Die Arbeit an diesem seinem eigentlichen Lebenswerk begann vor mehreren Jahrzehnten, als Die Geschichten des Rabbi Nachman(1906) und Die Legende des Baalschem(1907) erschienen. Ihnen reihten sich an Der große Maggid und seine Nachfolge(1921), Das verborgene Licht (1924) und de Sammelband Die chassidischen Bücher (1928). Die letzteren Bände sind fast gänzlich in die vorliegende Sammlung übernommen worden, deren größerer Teil jedoch erst seit 1938, dem Jahr der Übersiedlung des Verfassers nach Jerusalem, entstanden ist. Man darf somit sagen, dass in diesem Buch die Ernte einer Lebensarbeit eingebracht ist.Aus der Verborgenheit vergangener Jahrhunderte und östlicher Länder tritt uns in verschwenderischer Fülle eine Welt gelebter Weisheit und existentieller Religiosität und Eingenart entgegen, die gerade den heutigen Leser stark beeindrucken wird.